RAUCHMELDER TEST:
VERGLEICH DER BESTEN RAUCHMELDER IN 2019

Sehr wichtige technische Geräte in einem Haushalt sind die Rauch- oder Brandmelder, denn sie schlagen im Falle eines Wohnungsbrandes rechtzeitig Alarm. Daher sind sie in allen Privat- und Gewerbeimmobilien wie auch in öffentlichen Gebäude und Industrieanlagen vorgeschrieben. Es gibt sowohl manuelle wie auch automatische Rauchmelder, wobei die manuellen Modelle von Hand ausgelöst werden müssen. In diesem Artikel werden allerdings nur automatische Rauchmelder getestet.

Rauchmelder sollen die anwesenden Personen rechtzeitig bei einem Brand warnen, damit sie das Gebäude verlassen können. Dabei spielt sowohl der Brand wie auch die Rauchgasentwicklung eine Rolle, denn schon das Einatmen von Kohlenmonoxid kann tödlich sein. Brandmelder sollen auch dafür sorgen, dass die Rettungskräfte informiert werden können, sobald das Alarmsignal ertönt.

Inhaltsverzeichnis

Anbieter

Bewertung

Preis

Features

Webseite

1. Ei Electronics Ei650 10
  • 22 Euro
  • 10 + 1 Jahre Produktlebensdauer
  • 10-Jahres-Lithiumbatterie
  • Ohne störendes LED-Blinken (Schlafzimmer)
  • Schutz vor Fehlalarm
  • Deutsche Version
  • Jetzt kaufen
    2. Pyrexx PX-1
  • 19 Euro
  • 12 Jahren Lebensdauer
  • Modernes Design
  • Kompakt
  • Ökonomisch
  • Ökologisch hergestellt
  • Hergestellt in Deutschland
  • Jetzt kaufen
    3. Busch-Jäger Rauchmelder 6800-0-2716
  • 15 Euro
  • Mit Testknopf und Stummschaltung
  • Geprüft nach DIN EN 14604
  • Ausgezeichnetes Preis-Leistung-Verhältnis
  • Jetzt kaufen
    4. Hekatron Genius H
  • 23 Euro
  • Qualitatives Produkt
  • Modernes Design
  • Geprüft nach DIN EN 14604
  • Jetzt kaufen
    5. Mumbi RM250 VDS
  • 18 Euro
  • Geprüft nach DIN EN 14604
  • VDS 10-Jahres Rauchmelder
  • Inkl. Befestigungsmaterial
  • Jetzt kaufen
    6. X-Sense SD11
  • 14 Euro
  • Bewährte Detektion
  • 10 Jahre Batterielaufzeit
  • Funktionsreich
  • Schnelle Installation
  • Sehr gute Qualität
  • Jetzt kaufen
    7. Mumbi HM100 Hitzemelder
  • 14 Euro
  • Einfache Drahtlose Montage
  • > 85dB Alarmsignal
  • Testknopf für Funktionsprüfung
  • Jetzt kaufen
    8. X-Sense SD13
  • 14 Euro
  • Bewährte Detektion
  • 10 Jahre Batterielaufzeit
  • Funktionsreich
  • Schnelle Installation
  • Sehr gute Qualität
  • Jetzt kaufen
    9. VisorTech RWM-100 V2
  • 20 Euro
  • 4 Rauchmelder im Vorteilspack
  • Fotoelektrische Raucherkennung
  • Optische Funktionsanzeige
  • Geprüft nach DIN EN 14604
  • Akustischer Alarm: 85 dB
  • Jetzt kaufen

    EI ELECTRONICS EI650 10

    Preis – 22 EUR

    Jetzt kaufen

    Die Ei Electronics Ei650 10 Rauchmelder funktionieren nach einem Foto-optischen Prinzip, was auch als Streulicht-Prinzip bezeichnet wird, und zeigen sich höchsten Ansprüchen gewachsen. Der Brandmelder löst ein akustisches Signal aus, sobald Rauch eine optische Rauchkammer erreicht. Das integrierte, piezoelektrische Horn löst einen Schalldruck-Alarm aus, der immerhin 85 dB erreicht. Wenn der Rauch nachlässt, schaltet sich dieses Modell selbständig aus.

    10 + 1 Jahre Produktlebensdauer

    10-Jahres-Lithiumbatterie

    Kein störendes LED-Blinklicht (Schlafzimmer)

    Schutz vor Fehlalarm

    Deutsche Version

    VORTEILE

    •  10 + 1 Jahre Produktlebensdauer

    •  10-Jahres-Lithiumbatterie

    •  Schutz vor Fehlalarm

    NACHTEILE

    •  Batterie unzuverlässig

    Bei dem Ei Electronics Ei650 10 handelt es sich um einen sehr günstigen Rauchmelder, der sich darüber hinaus durch eine sehr lange Lebensdauer von 10+1 Jahren auszeichnet. Da es keine blinkende LED gibt, lässt sich das Gerät auch im Schlaf- und Kinderzimmer verwenden. Ein spezieller Schutz verhindert Fehlalarme und eine deutsche Version macht die Bedienung sehr einfach, auch ohne Englischkenntnisse.

    Der Ei Electronics Ei650 10 Rauchmelder hat auf Amazon insgesamt 93% an positiven Bewertungen mit fünf oder vier Sternen erhalten. Eine Top-Note, wie sie nur wenige Konkurrenten vorweisen können. Lediglich 5% der Käufer waren mit dem Produkt nicht zufrieden und haben es mit einem oder zwei Sternen bewertet.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Ein Wechseln der Batterie ist nicht möglich.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Ja. Mit dem Funk-Modell ist das möglich.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    PYREXX PX-1

    Preis – 19 EUR

    Jetzt kaufen

    MIt dem PX-1 kommt ein Qualitätsrauchmelder mit einer eingebauten Lithium-Batterie ins Haus, die zum Schutz der Umwelt beiträgt. Das Modell soll zwölf Jahre problemlos seine Aufgabe erfüllen, wenn die Einsatz- und Wartungsvorgaben eingehalten werden. Dieser Rauchmelder beinhaltet einen durch Sensoren gesteuerten Automatismus, der nur dann ein Alarmsignal aktiviert, wenn es echte Anzeichen für einen Wohnungsbrand gibt. Dieses Produkt verfügt über eine ausgezeichnete Täuschungssicherheit.

    12 Jahren Lebensdauer

    Modernes Design

    Kompakt

    Ökonomisch

    Ökologisch hergestellt

    Hergestellt in Deutschland

    VORTEILE

    •  12 Jahren Lebensdauer

    •  Modernes Design

    •  Kompakt

    NACHTEILE

    •  Fehlalarme

    •  Batterie unzuverlässig

    Mit einem Preis von unter 20 Euro ist der Pyrexx PX-1 ein Schnäppchen. Das Design ist modern und der Melder wurde ökologisch hergestellt. Außerdem handelt es sich um ein Produkt aus Deutschland, welches sehr kompakt ist und sich einfach bedienen lässt. Auch die Lebensdauer von 12 Jahren ist sehr gut und länger als das was viele Konkurrenten bieten.

    Dieser Rauchmelder hat insgesamt 79% an positiven Bewertungen auf Amazon erhalten. Ein insgesamt sehr gutes Ergebnis, welches für die Qualität und die Zuverlässigkeit des Produktes spricht. Lediglich 18% der Käufer waren mit dem Gerät nicht zufrieden und haben es mit jeweils einem oder zwei Sternen bewertet.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Ein Wechseln der Batterie ist nicht möglich.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das funktioniert bei diesem modell leider nicht.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    BUSCH-JÄGER RAUCHMELDER 6800-0-2716

    Preis – 15 EUR

    Jetzt kaufen

    Der Hersteller Busch-Jäger gehört nach eigenen Aussagen zu den Marktführern bei der Elektronikinstallationstechnik und verfügt über eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Das Unternehmen hat zwei Standort in Aue und Lüdenscheid und weist 1300 MItarbeiter in den Produktionsstätten auf. Der Hersteller exportiert seine Waren in mehr als 60 Länder weltweit, wozu auch seine hochsensiblen Rauchmelder gehören.

    Mit Testknopf und Stummschaltung

    Geprüft nach DIN EN 14604

    Ausgezeichnete Preis-Leistung verhältnis

    VORTEILE

    •  Mit Testknopf und Stummschaltung

    •  Geprüft nach DIN EN 14604

    •  Ausgezeichnetes Preis-Leistung-Verhältnis

    NACHTEILE

    •  Kleber unzuverlässig

    •  Batterie unzuverlässig

    Auch bei dem Rauchmelder von Busch-Jäger handelt es sich um ein sehr gutes Gerät. Vor allem für den Preis von ca. 15 Euro. Dafür bekommen Sie einen sehr einfachen optischen Rauchmelder, der jedoch seine Aufgabe zuverlässig erfüllt. Die ideale Wahl, wenn Sie auf der Suche nach einem einfachen Brandmelder zu einem fairen Preis sind.

    Auf dem Online-Marktplatz haben insgesamt 85% der Käufer das Produkt positiv bewertet und vier bzw. fünf Sterne vergeben. Ein Beweis dafür, dass es sich um eine hervorragende Wahl handelt und das der Rauchmelder alle Erwartungen erfüllt. Lediglich 10% der Kunden waren mit dem Kauf nicht zufrieden.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Ja. Der Rauchmelder verwendet klassische Alkaline-Batterien.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das funktioniert bei diesem modell leider nicht.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    HEKATRON GENIUS H

    Preis – 23 EUR

    Jetzt kaufen

    Bei der Montage erweist sich der Genius H Rauchmelder als flexibel und kann sowohl durch die Ein- oder Zweilochmontage angebracht werden, die komfortabel und schnell gemacht ist. Meist können die vorhandenen Bohrlöcher von anderen Modellen genutzt werden. Sogar eine Klebemontage mit geprüften Klebepads ist optional möglich, die allerdings nicht im LIeferumfang vorhanden sind.

    Dieser Rauchmelder ist mit einer integrierten Echtzeituhr ausgestattet. In der Nacht wird die Beleuchtung wie auch die Lichtstärke reduziert, damit niemand gestört wird. Zudem wird zwischen 22 und 6 Uhr lediglich im Notfall ein Alarm aktiviert. Jegliche Störungsmeldungen sind in diesem Zeitraum unterdrückt.

    Qualitativ hochwertiges Produkt

    Modernes Design

    Euro Norm EN 14604

    VORTEILE

    •  Qualitatives Produkt

    •  Geprüft nach DIN EN 14604

    •  Modernes Design

    NACHTEILE

    •  Kurze Lebensdauer

    •  Fehlalarme

    Bei dem Hekatron Genius H handelt es sich um einen sehr günstigen Rauchmelder der vor allem durch seine gute Qualität und sein hochwertiges Design auffällt. Darüber hinaus wurde der Brandmelder nach der europäischen DIN EN 14604 geprüft. So haben Sie die Gewissheit, dass es sich um ein zuverlässiges und zugelassenes Produkt handelt.

    Der Rauchmelder Hekatron Genius H hat auf Amazon die unglaubliche Zahl von 90% an positiven Bewertungen erhalten. Der weitaus größte Teil der Käufer ist mit dem Produkt also sehr zufrieden. Lediglich 7% waren mit dem Kauf nicht zufrieden und haben mit einem oder zwei Sternen das Produkt negativ bewertet.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Ein Wechseln der Batterie ist nicht möglich.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Ja. Es gibt auch ein Funkrauchmelder-Modell, welches sich mit anderen Geräten vernetzen lässt.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    MUMBI RM250 VDS

    Preis  – 18 EUR

    Jetzt kaufen

    Auch der Mumbi RM250 Rauchmelder ist nach der EN 14604 geprüft und hat eine Batterie mit einer Lebensdauer von 10 Jahren integriert. Dieser moderne Rauchmelder funktioniert mit einem Mikroprozessor und hat eine praktische Verschmutzungskompensation, wodurch eine dauerhafte Funktion des Rauchmelders gesichert bleibt.

    Geprüft nach EN 14604

    VDS Rauchwarnmelder für 10 Jahre

    Inklusive des Befestigungsmaterials

    VORTEILE

    •  Geprüft nach DIN EN 14604

    •  VDS 10-Jahres Rauchmelder

    •  Inkl. Befestigungsmaterial

    NACHTEILE

    •  Kleber unzuverlässig

    •  Fehlalarme

    Auch der mumbi RM250 VDS Rauchmelder wurde nach der DIN EN 14604 geprüft und ist entsprechend zertifiziert und zugelassen. Hinzu kommt eine VDS-Garantie für zehn Jahre, die noch einmal die Sicherheit bestätigt. All das plus das notwendige Befestigungsmaterial bekommen Sie bereits für einen Kaufpreis von ca. 18 Euro. Unserer Meinung nach ein hervorragendes Angebot!

    Auf Amazon haben insgesamt 90% den Rauchmelder mumbi RM250 VDS positiv bewertet und bestätigen damit unseren Testbericht und die Meinung unserer Experten, dass es sich hier um eine hervorragende Wahl zu einem günstigen Preis handelt. Lediglich 9% der Kunden waren mit dem Kauf nicht zufrieden und haben das Gerät negativ bewertet.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Ein Wechseln der Batterie ist nicht möglich.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das ist mit diesem Modell leider nicht möglich. Der Alarmton ist jedoch sehr laut und auch in anderen Räumen noch hörbar.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    X-SENSE SD11 10-JAHRES RAUCHMELDER

    Preis  – 14 EUR

    Jetzt kaufen

    Fotolelektronische Sensoren stecken in dem X-Sense Rauchmelder, damit dieser eine gefährliche Rauchdichte umgehend erkennt und ein Signalton abgibt. Die TÜV-Prüfung und die Euro Norm sorgen dafür, dass die Hausbewohner ruhig schlafen können. Bei der Herstellung wurde auf umweltfreundliche Materialien wert gelegt, wobei sich der Kunststoff als feuerfest erweist.
    Dieses Rauchmelder Modell ist auf eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren ausgelegt. Dank seiner photoelektrischen Sensoren hat der Brandmelder Ant-Interferenz-Eigenschaften und meldet aufgrund seiner sensiblen Einstellung auch Schwelbrände frühzeitig.

    Bewährte Detektion

    10 Jahre Batterielaufzeit

    Funktionsreich

    Schnelle Installation

    Sehr gute Qualität

    VORTEILE

    •  Bewährte Detektion

    •  Funktionsreich

    •  Schnelle Installation

    NACHTEILE

    •  Kurze Lebensdauer

    •  Support unzuverlässig

    Bei dem X-Sense SD11 10-Jahres Rauchmelder handelt es sich um einen bewährten Rauchmelder von einer bekannten Marke. Die fest verbaute Batterie garantiert eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren, die Installation ist einfach und schnell erledigt und das Gerät ist sehr funktionsreich. Der Preis von ca. 14 Euro ist unserer Meinung nach ebenfalls mehr als fair und angemessen.

    Auf dem Marktplatz Amazon hat  der Rauchmelder X-Sense SD11 10-Jahres Rauchmelder insgesamt 68% an positiven Bewertungen erhalten. 32% der Kunden waren hingegen mit dem Kauf nicht zufrieden. Sie haben vor allem technische Probleme bemängelt oder hatten einfach Pech mit dem kauf. Insgesamt dennoch ein sehr gutes Ergebnis welches sich sehen lassen kann.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Ein Wechseln der Batterie ist nicht möglich.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das ist mit diesem Modell leider nicht möglich.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    MUMBI HM100 HITZEMELDER

    Preis  – 14 EUR

    Jetzt kaufen

    Der Mumbi Warnmelder ist vorrangig ein Hitzemelder, der Gefahren für das Haus, Boot oder beim Camping anzeigt. Das Modell reagiert zuverlässig auf hohe Temperaturen und durch seinen Batteriebetrieb kann das Modell auch mobil genutzt werden. Er schützt sowohl vor Rauch wie auch vor Feuer mit einem Warnsignal.

    Einfache Drahtlose Montage

    > 85dB Alarmsignal

    Testknopf für Funktionsprüfung

    VORTEILE

    •  Einfache Drahtlose Montage

    •  > 85dB Alarmsignal

    • Testknopf für Funktionsprüfung

    NACHTEILE

    •  Billige Materiallien

    •  Batterien unzuverlässig

    Der mumbi HM100 Hitzemelder zeichnet sich vor allem durch eine besonders einfache und völlig drahtlose Montage aus. Das Alarmsignal ist sehr lauf und überschreitet die 85dB Marke. Über einen Testknopf haben Sie einfach und schnell die Möglichkeit, die Funktion des Gerätes zu überprüfen. All das erhalten Sie bereits für einen Preis von ca. 14 Euro. Insgesamt eine hervorragende Wahl, mit der Sie nicht viel falsch machen.

    87% an positiven Bewertungen für den mumbi HM100 Hitzemelder auf Amazon sprechen für sich. Eine hervorragende Bilanz, die für die Qualität und Zuverlässigkeit des Brandmelders spricht. Lediglich 13% der Kunden waren mit dem Kauf nicht zufrieden und haben das Produkt negativ bewertet.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Ja. Die Batterie ist nicht fest eingebaut und kann ausgetauscht werden.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das ist mit diesem Modell leider nicht möglich.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    X-SENSE SD13

    Preis  – 14 EUR

    Jetzt kaufen

    Bei dem Modell X-Sense Rauchmelder können sich die Bewohner im Haus sicher fühlen, da es sich um ein TÜV- geprüftes Gerät handelt. Zudem entspricht es den EN14604 Standards und besteht aus umweltfreundlichen und feuerfesten Materialien. Dabei ist das Gerät für eine Mindestlaufzeit von 10 Jahren ausgelegt. Seine photoelektrischen Sensoren bieten eine frühe Warnung auch bei Schwelbränden mit der typischen Rauchentwicklung und sie haben Anti-Interferenz-Eigenschaften.

    Bewährte Detektion

    10 Jahre Batterielaufzeit

    Sehr gute Qualität

    Schnelle Installation

    Funktionsreich

    VORTEILE

    •  Bewährte Detektion

    •  Funktionsreich

    • Schnelle Installation

    NACHTEILE

    •  Kurze Lebensdauer

    •  Fehlalarme

    Bei dem X-Sense SD13 handelt es sich um einen besonders funktionsbereichen Rauchmelder von einer bekannten Marke, der sich durch eine gute Qualität und sehr schnelle und einfache Installation auszeichnet. Die Detektion und Zuverlässigkeit sind bewährt und die integrierte Batterie garantiert eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren. Für einen Preis von 14 Euro ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

    Insgesamt 78% der Käufen haben den Rauchmelder X-Sense SD13 positiv bewertet und sind mit dem Kauf sehr zufrieden. Lediglich ein kleiner Teil von 22% der Kunden war mit dem Rauchmelder nicht zufrieden und hat dem Gerät einen Stern vergeben. Im Vergleich zu den Modellen der Konkurrenz immer noch eine sehr gute Wahl und ein Ergebnis welches sich sehen lassen kann.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Nein. Die Batterie ist fest verbaut, hält zehn Jahre und kann nicht getauscht werden.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das ist mit diesem Modell leider nicht möglich.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    VISORTECH RWM-100 V2

    Preis  – 20 EUR

    Jetzt kaufen

    Hochwertiger VisorTech RWM-100 V2 Rauchmelder mit diversen Funktionen, der in einem 4er-Set angeboten wird. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und fotoelektrische Raucherkennung.

    4 Rauchmelder im Vorteilspack

    Fotoelektrische Raucherkennung

    Optische Funktionsanzeige

    Geprüft nach DIN EN 14604

    Akustischer Alarm: 85 dB

    VORTEILE

    •  4 Rauchmelder im Vorteilspack

    •  Fotoelektrische Raucherkennung

    • Geprüft nach DIN EN 14604

    NACHTEILE

    •  Störende LEDs

    •  Batterie unzuverlässig

    •  Nicht besonders qualitativ

    Ein besonderes Angebot erwartet Sie bei dem Rauchmelder VisorTech RWM-100 V2. Hier bekommen Sie für einen Preis von 20 Euro gleich vier! Geräte in einem praktischen Vorteilspack. Die Geräte verfügen über einen zuverlässigen, fotoelektrischen Sensor und sind nach der DIN EN 14604 geprüft und ausgezeichnet. Der laute akustische Alarm erreicht 85 dB und ist deutlich und klar hörbei. Eine sehr gute Wahl, vor allem wenn Sie auf der Suche nach mehreren Geräten sind.

    Auf Amazon hat der Rauchmelder VisorTech RWM-100 V2 insgesamt 76% an positiven Bewertungen erhalten und damit ein exzellentes Ergebnis erzielt. 20% der Kunden waren mit dem Kauf hingegen nicht zufrieden. Sie bemängeln vor allem die Qualität und technische Schwierigkeiten.

    Kann man die Batterie wechseln?

    • Ja. Die Batterie ist austauschbar und kann ersetzt werden.

    Kann man mehrere Rauchmelder verbinden?

    • Nein. Das ist mit diesem Modell leider nicht möglich.

    Über welche Reichweite verfügt der Rauchmelder?

    • Das lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von dem räumlichen Gegebenheiten ab. Mindestens sollte jedoch ein Rauchmelder pro Stockwerk verbaut sein.

    Kann man den Rauchmelder auch kleben?

    • Das ist möglich. wird jedoch nicht empfohlen.

    FOTOELEKTRISCHE ODER OPTISCHE RAUCHMELDER

    Ein optischer Rauchmelder wird sehr gern im Haus verwendet, da diese Modelle zuverlässig arbeiten. Sie nutzen das sogenannte Streulichtverfahren, das auch als Tyndall-Effekt bezeichnet wird. Klare, reine Luft reflektiert nahezu kein Licht, weshalb die optischen Rauchmelder keinen Alarm auslösen. Zeigen sich allerdings vermehrt Rauchpartikel in der Umgebungsluft und gelangen in die optische Kammer, reagiert der Rauchmelder sofort.

    Dabei wird ein Lichtstrahl von einer Infrarotiode in einem regelmäßigen Rhythmus ausgestrahlt, den der lichtsensible Fotosensor in einem vorgegebenen Winkel wahrnimmt. Wenn Rauchpartikel in die Rauchkammer eindringen, wird dieser Lichtstrahl gebrochen, also gestreut wie auch reflektiert, was der Sensor aus Gefahr auslegt und einen lautstarken Alarmton auslöst. Der gemessene Lichtstrahl ist also der Auslöser für den Alarm in dieser Rauchmelder-Variante.

    WAS IST EIN RAUCHMELDER?

    Bei einem Rauchmelder handelt es sich um einen speziellen Detektor, der in der Lage ist Rauch zu erkennen und in einem solchen Falle Alarm auszulösen. Heute ist das Gerät aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen sowohl in gewerblichen Räumen als auch in Privatwohnungen vorgeschrieben. Im Falle eines Brandes oder einer Rauchentwicklung kann der Rauchmelder das toxische Rauchgas erkennen und einen Alarm auslösen. Dieser dient dazu, die Anwohner auf die Gefahr aufmerksam zu machen.

    Einige komplexe Rauchmelder lassen sich in eine Alarmanlage bzw. ein Smarthome-System integrieren. Auch die Anbindung an eine Brandmeldeanlage bei der Feuerwehr ist möglich. In einem solchen Fall wird im Falle eines Alarms automatisch die Feuerwehr verständigt, oder der allgemeine Alarm wird ausgelöst und der Sicherheitsdienst wird informiert (im Falle einer Alarmanlage). Rauchmelder sind ein wichtiger Bestandteil der häuslichen Sicherheit.

    Rauchmelder können tödliches Rauchgas erkennen, bevor dieses zu einer Gefahr für die Anwohner wird. Wird Rauch festgestellt, löst das Gerät Alarm aus. Rauchmelder sind in Deutschland wie auch in der Schweiz und in Österreich aufgrund gesetzlicher Bestimmungen seit einigen Jahren vorgeschrieben.

    WARUM SIND RAUCHMELDER WICHTIG?

    Es gilt als erwiesen das die meisten Todesfälle und schweren Verletzungen bei einem Brand nicht durch das Feuer selbst entstehen. Tatsächlich sterben nur wenige Menschen weil sie verbrennen und auch Brandverletzungen sind meist eher selten. Die häufigste Grund, der bei einem Feuer zu Verletzungen und Tod führt, ist der toxische Rauch. Er dringt in die Lungen ein, führt zu einer Rauchgasintoxikation und anschließend zur Bewusstlosigkeit und zum Tod. Rauch entsteht darüber hinaus bereits in einem sehr frühen Stadium, oftmals schon bevor es überhaupt erst zu einem Brand kommt.

    Genau an dieser Steller kommt der Rauchmelder ins Spiel. Er soll die Menschen im Haus vor der Gefahr durch den Rauch warnen, aus dem Schlaf wecken und ihnen so die Möglichkeit geben, das Haus zu verlassen, bevor der Rauch und das Feuer zu einer ernsten Gefahr werden. Rauch ist nicht nur giftig sondern breitet sich auch schleichend aus. Brandgeruch ist zwar feststellbar, benötigt aber ebenfalls Zeit um sich auszubreiten und kann etwa im Schlaf nicht vernommen werden. Aus diesem Grund sind Rauchmelder so wichtig: Sie weisen frühzeitig auf die Gefahr hin und können so Leben retten!

    Die meisten Toten und Verletzten bei einem Brand verursacht nicht das Feuer selbst sondern der giftige Rauch. Ein Rauchmelder hilft dabei, diese Gefahr frühzeitig zu erkennen, sodass Sie das Haus verlassen und sich in Sicherheit bringen können.

    WANN WIRD EIN RAUCHMELDER BENÖTIGT?

    Der Rauchmelder ist gesetzlich vorgeschrieben und muss daher in Wohnungen sowie in öffentlichen Einrichtungen vorhanden sein. In Deutschland gibt es darüber hinaus – im Vergleich zu einigen anderen Ländern in der EU – eine sogenannte Nachrüstpflicht. Das bedeutet, dass auch in Immobilien, in denen der Rauchmelder nicht vorhanden ist, ein solches Gerät nachgerüstet werden muss. Die Kosten hierfür kann der Vermieter übernehmen. Er kann sie aber auch auf den Mieter umlegen.

    Aber auch ohne diese gesetzliche Grundlage empfehlen wir, nicht auf einen Rauchmelder zu verzichten. Die Geräte sind nicht teuer in der Anschaffung, einfach zu montieren und pflegeleicht. Sie müssen Sie nach der Installation normalerweise um nichts weiter kümmern. Rauchmelder sind maßgeblich an der Sicherheit zuhause beteiligt. Die kleinen und sehr simplen Geräte retten im Zweifel Ihr Leben!

    Rauchmelder sind in Deutschland – wie auch in den anderen Staaten der D-A-CH Region und diversen weiteren Ländern der EU gesetzlich vorgeschrieben. Darüber hinaus besteht in Deutschland eine Nachrüstungspflicht für alle Immobilien.

    WIE FUNKTIONIERT DER RAUCHMELDER?

    Bei dem Rauchmelder handelt es sich um ein relativ einfaches Gerät. Es ist mit einem foto-elektronischem Sensor ausgestattet, der nach dem Prinzip der Lichtstreuung arbeitet. Eine Lichtquelle, die sich in dem Rauchmelder befindet, durchleuchtet dafür alle paar Sekunden, in regelmäßigen Abständen, eine Prüfkammer im Melder. Im Normalfall dringt das Licht dabei ungehindert durch diese Kammer. Wird nun jedoch Rauch in einer bestimmten Konzentration festgestellt, dann wird dieser Lichtstrahl in der Prüfkammer reflektiert. Es handelt sich in diesem Fall um das sogenannte Streulicht. Dieses trifft dann auf eine in dem Rauchmelder verbaute Fotozelle.

    Die Fotozelle hingegen ist mit einem Alarmsystem verbunden. Sobald das reflektierte Licht auf die Fotozelle auftrifft, wird über eine Elektronikschaltung Alarm ausgelöst. Es erfolgt dann entweder der bekannte Piepton oder der Brandmelder der Feuerwehr bzw. das häusliche Alarmsystem wird ausgelöst. Diese grundsätzliche Funktionsweise des Rauchmelders ist normalerweise bei allen Geräten, ungeachtet der Marke und des Herstellers identisch.

    Rauchmelder nutzen einen fotoelektrischen Sensor, der Licht in eine Prüfkammer ausstrahlt. Wird Rauch festgestellt, wird der Lichtstrahl reflektiert und trifft auf eine Fotozelle, die elektronisch mit dem Alarm verbunden ist. Es kommt zur Alarmierung.

    WIE INSTALLIERT MAN EINEN RAUCHMELDER

    RAUCHMELDER MONTAGE

    Der Rauchmelder wird normalerweise an der Decke installiert. Besondere Dinge bei der Montage gibt es hier, anders als etwa bei einem Gasmelder, nicht zu beachten. Unter Umständen ist es außerdem möglich, den Rauchmelder an die Wand zu montieren. Wichtig ist dabei, dass der Rauchmelder in großer Höhe installiert wird. Anders als Gas ist Rauch in der Nähe der Decke nämlich immer stärker, als wie am Boden.

    Wichtig ist, dass Sie einen Rauchmelder außerdem nur dort installieren, wo es nicht natürlich zu einer Rauchentwicklung kommt. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, das Gerät in der Küche oder im Badezimmer zu installieren. Aufsteigender Rauch beim Kochen oder Wasserdampf bei einer heißen Dusche bzw. einem heißen Bad kann ansonsten zu Fehlalarmen führen. Installieren Sie den Rauchmelder stattdessen in der Diele, vor der Küche oder dem Bad. Räume, in denen ein Rauchmelder hingegen auf jeden Fall installiert werden sollten, sind Kinder- und Schlafzimmer, da man sich hier normalerweise zum Schlafen aufhält und entsprechend die Gefahr sehr groß ist, von Feuer und Rauch überrascht zu werden. Außerdem sollten Räume, in denen allgemein eine erhöhte Brandgefahr besteht, wie etwa ein Heizungskeller, etc. mit einem Rauchmelder versehen werden.

    Rauchmelder werden normalerweise direkt an der Decke befestigt. Die Installation ist relativ einfach und kann von einem Laien vorgenommen werden. Wichtig ist, dass die Montage immer in Deckennähe erfolgt. Rauchmelder sollten nicht in der Küche oder im Bad installiert werden, um Fehlalarme beim Baden bzw. Duschen oder Kochen zu vermeiden.

    RAUCHMELDER: VOR- UND NACHTEILE

    Rauchmelder haben viele Vorteile, aber auch die praktischen Helfer sind nicht völlig frei von Nachteilen. Vor dem Kauf sollten Sie natürlich bereits die wichtigsten Vor- und Nachteile kennen und sich mit diesen vertraut machen. Im folgenden Abschnitt stellen Ihnen unsere Experten die wichtigsten Vor- und Nachteile rund um die Rauchmelder und deren Verwendung vor.

    DIE VORTEILE

    Rauchmelder haben viele Vorteile. Der wichtigste ist dabei der Schutz und die frühzeitige Warnung vor giftigem Brandrauch. Darüber hinaus sind Rauchmelder außerdem recht günstig in der Anschaffung. Selbst größere Mengen der Geräte lassen sich somit ohne hohe Kosten beschaffen. Hinzu kommt, dass Rauchmelder sehr einfach zu installieren und weitestgehend wartungsfrei sind. Einmal montiert, müssen Sie sich abgesehen von einer regelmäßigen Funktionsprüfung und dem gelegentlichen Austauschen der Batterien um nichts weiter kümmern. Einige Rauchmelder verfügen sogar inzwischen über fest verbaute Akkus und führen einen automatischen Selbsttest durch. In diesem Fall müssen Sie sich nach der Installation um nichts weiter kümmern. Lediglich der Austausch des Gerätes wenn der Akku leer ist oder eine Wartung, wenn es zu einem Fehler kommt, sind erforderlich

    DIE VORTEILE DES RAUCHMELDERS AUF EINEN BLICK

    • Günstig in der Anschaffung
    • Einfache Bedienung und Montage
    • Schutz und Sicherheit durch frühzeitige Raucherkennung
    • Geringer Wartungsaufwand

    DIE NACHTEILE

    Ein Rauchmelder hat natürlich nicht nur Vorteile. Viele Geräte sind auch mit einigen Nachteilen verbunden, über die Sie ebenso bescheid wissen sollten. Nur so können Sie sich entsprechend auf diese einstellen und vorbereiten. Der größte Nachteil dabei ist, dass ein Rauchmelder eben meist nur vor Rauch warnt. Hitze oder andere Gasformen sind normalerweise nicht zu erkennen. Daher sind unter Umständen mehrere Arten von Meldern erforderlich. Vor allem einfache Melder, die nicht zusammengeschlossen oder mit einer Alarmzentrale, oder ähnlichem verbunden werden, sind zudem unter bestimmten Umständen einfach zu überhören. Schließlich sind die Einsatzbereiche von Rauchmeldern beschränkt. Eine Nutzung in Küche, Bad oder Garage sind normalerweise nicht möglich, da es hier zu Fehlalarmen kommen kann.

    DIE NACHTEILE DES RAUCHMELDERS AUF EINEN BLICK

    • Nur für das Erkennen von Rauch
    • Alarm kann unter Umständen überhört werden
    • Beschränkter Einsatzbereich (nicht in Küche, Bad, Garage, etc.)

    VOR- UND NACHTEILE VON RAUCHMELDERN

    Vorteile

    Nachteile

    Günstig in der Anschaffung Nur für Rauch
    Einfach in der Bedienung Evtl. leicht zu überhören
    Wartungsarm Beschränkter Einsatzbereich
    Mehr Sicherheit / Schutz vor Rauch

    Vor dem Kauf von einem neuen Rauchmelder sollten Sie sich auf jeden Fall mit den Vor dem Kauf von einem neuen Rauchmelder sollten Sie sich auf jeden Fall mit den verschiedenen Vor- und Nachteilen vertraut machen, da diese Einfluss auf die Kaufentscheidung haben können und wichtige Informationen zu Einsatzbereich, Möglichkeiten und Limitierungen geben.

    Verschiedenen Vor- und Nachteilen vertraut machen, da diese Einfluss auf die Kaufentscheidung haben können und wichtige Informationen zu Einsatzbereich, Möglichkeiten und Limitierungen geben.

    ANWENDUNGSBEREICHE UND VERWENDUNGSGEBIETE

    Rauchmelder dienen Primär der Sicherheit und des Schutzes von Wohnungen, Gewerbeimmobilien und öffentlichen Einrichtungen. Hier ist der Einsatz sogar gesetzlich vorgeschrieben. Installiert werden die Geräte dabei vor allem im Kinderzimmer sowie in den Schlaf- und Wohnzimmern. In gewerblich genutzten Räumen müssen die Büros, jedes Hotelzimmer, etc. über einen eigenen Melder verfügen. Weitere Geräte sind darüber hinaus unter Umständen in der Diele verpflichtet. In öffentlichen Einrichtungen finden sich die Geräte oftmals außerdem auf den Toiletten – sofern diese nicht über eine Dusche oder ein Bad verfügen. Generell ist die Montage hier relativ logisch: Die Geräte sollen dort zu finden sein, wo sich regelmäßig Menschen aufhalten bzw. wo Menschen – zum Beispiel in der Nacht – durch Flammen und Rauch überrascht werden können. Unter Umständen lohnt sich außerdem eine Montage im Wasch- und Heizungskeller, in der Gartenlaube, etc. Nicht zu empfehlen ist die Installation hingegen in der Küche, im Badezimmer sowie in der Garage. Also überall dort, wo Rauch, Abgase oder Wasserdampf entstehen können.

    Rauchmelder sind in Deutschland wie auch in vielen EU-Staaten gesetzlich vorgeschrieben. Sie werden vor allem dort installiert, wo sich regelmäßig Personen aufhalten oder wo die Gefahr besteht, dass Menschen durch den giftigen Rauch und Feuer überrascht werden können. Beispiele sind Kinder- und Schlafzimmer, Wohn- und Büroräume, WCs (ohne Bad und Dusche) oder Hotel- und Klassenzimmer, etc.

    DIE VERSCHIEDENEN TYPEN DES RAUCHMELDERS

    Rauchmelder gibt es heute in verschiedenen Varianten, Ausführungen und Formen. Welche Art von Rauchmelder für Sie die Richtige ist, dass hängt ab davon, wofür Sie das Gerät verwenden möchten und welche Systeme für Schutz und Sicherheit bereits bei Ihnen zuhause vorhanden sind. Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Rauchmeldertypen und ihre jeweiligen Eigenschaften vor. Diese sind:

    • Optische Rauchmelder
    • Funk-Rauchmelder
    • Smarthome Rauchmelder
    • Dual-Rauchmelder
    • CO Melder
    • Hitzemelder
    • Ionisationsmelder

    OPTISCHE RAUCHMELDER

    Optische Rauchmelder sind heute am Weitesten verbreitet. Sie verfügen über einen optischen Sensor. Auf diesen wird durch eventuell vorhandenen Rauch ein von dem Gerät ausgesendeter Lichtstrahl reflektiert. Die Reflektion des Lichtstrahls und der Kontakt mit dem Sensor löst dann einen entsprechenden Alarm aus. Dieser Rauchmelder ist am günstigsten.

    FUNK-RAUCHMELDER

    Funk-Rauchmelder sind mit einer Zentrale sowie untereinander über ein Funk- oder GSM-Signal verbunden. Auch wenn Sie sich in ihrer Funktion nicht von einem klassischen Rauchmelder unterscheiden, so gibt es bei der Alarmierung einige wichtige Unterschiede. Neben einem akustischen Alarm wird hier zum Beispiel außerdem eine SMS oder eine E-mail verschickt oder es erfolgt ein Anruf. Außerdem ist die Anbindung an eine Alarm- oder Brandmeldezentrale der Feuerwehr bzw. eines Sicherheitsdienstes möglich.

    SMARTHOME RAUCHMELDER

    Smarthome-Rauchmelder sind spezielle Brandmelder, die für den Einsatz mit Smarthome-Lösungen und Alarmsystemen gedacht sind. Wie der Name schon sagt, integrieren sich diese Geräte in ein Smarthome oder in eine Alarmanlage. Die Funktionsweise ist identisch zu der der anderen Brandmelder. Hier erfolgt jedoch neben einem akustischen Alarm zusätzlich auch eine Alarmierung per E-Mail, SMS oder Push-Benachrichtigung. Außerdem ist es möglich, bei einem Alarm alle Geräte gleichzeitig ertönen zu lassen oder andere Personen, etwa einen Sicherheitsdienst oder die Feuerwehr zu informieren.

    DUAL-RAUCHMELDER

    Klassische Brandmelder reagiere normalerweise nur auf Rauch. Das macht die Geräte anfällig für Fehlalarme und verhindert den Einsatz in bestimmten Bereichen, wie etwa im Bad oder in der Garage, wo es durch Wasserdampf und Autoabgase zu Alarmen kommen kann. Hier kommt der Dual-Rauchmelder ins Spiel. Ein dualer Brandmelder verfügt für gewöhnlich über zwei Sensoren: Einen optischen Rauchsensor und einen chemischen Hitzesensor. Nur wenn sowohl Rauch als auch die bei einem Brand entstehende Hitze vorhanden sind, wird ein Alarm ausgelöst. Je nach Modell gibt es zudem Varianten, die entweder bei Rauch oder bei Hitze Alarm geben können.

    CO MELDER

    CO Melder erkennen ebenfalls nicht speziell den Rauch der durch ein Feuer freigesetzt wird. Stattdessen reagiert er auf den Gehalt an Kohlenstoffmonoxid in der Luft. Bei einem Brand wird Sauerstoff verbraucht und CO produziert. Dieser Anstieg kann durch einen CO Melder erkannt werden. Heute werden CO Melder meist separat eingesetzt, um vor Gefahren durch Gas zu warnen. Sie sind in diesem Fall unabhängig vom Rauchmelder und jedes Gerät dient einem eigenen, individuellen Zweck.

    HITZEMELDER

    Ein Hitzemelder wird heute nur noch selten allein verwendet. Im Vergleich zu einem Rauchmelder reagiert dieses Gerät weniger auf den Rauch sondern vor allem auf Hitze. Durch Feuer und die dadurch entstehende Wärme kommt es zu einer chemischen Reaktion, die dazu führt, dass der Alarm ausgelöst wird. Der Vorteil ist, dass Hitzemelder in Bereichen eingesetzt werden können, wo Rauch entsteht, ohne Alarm auszulösen. Beispiele sind etwa das Badezimmer.

    IONISATIONSMELDER

    Ionisationsmelder waren vor einiger Zeit sehr weit verbreitet, bevor sie durch die optischen Melder abgelöst wurden. Hierbei kommt ein Bauelement zum Einsatz, welches sehr schnell chemisch auf dem Rauch reagiert und Alarm auslöst. Der Nachteil ist, dass diese Komponente – wenn auch nur in sehr geringem Maße – radioaktive Strahlung freisetzt. Aus diesem Grund sind Ionisationsmelder heutes weitestgehend verschwunden.

    ALTERNATIVEN ZUM RAUCHMELDER

    Der Rauchmelder ist alternativlos. Es gibt keinen anderen Sensor und kein anderes Gerät, welches in der Lage ist, Feuer und Rauch frühzeitig festzustellen und die Anwohner oder Mitarbeiter auf die akute, drohende Gefahr aufmerksam zu machen. Alternativen bieten sich Ihnen lediglich bei der Wahl der Rauchmelders. Hier stehen Ihnen verschiedene Marken und Typen mit unterschiedlichen Funktionen und Möglichkeiten zur Verfügung. Ein weiterer Grund dafür, dass Sie um die Installation von Rauchmeldern normalerweise nicht herumkommen, ist die Tatsache, dass die Geräte aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen seit einigen Jahren in Deutschland sowie in vielen anderen EU-Ländern vorgeschrieben sind.

    Der Rauchmelder ist gesetzlich vorgeschrieben und daher alternativlos. Zudem gibt es kein anderes Gerät, welches einen ähnlichen oder denselben Schutz bietet. Lediglich bei der Marke und bei dem Typ sowie den Funktionen haben Sie die Möglichkeit zu wählen.

    DIE WICHTIGSTEN EIGENSCHAFTEN EINES RAUCHMELDERS

    Wie bei allen Produkten sollten Sie auch beim Kauf von einem Rauchmelder auf verschiedene, besonders wichtige Eigenschaften achten. Diese möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten und stellen Ihnen die wichtigsten Kaufeigenschaften bei der Auswahl von einem Rauchmelder im Folgenden etwas genauer vor. Besonders wichtige Punkte, auf die Sie dabei achten sollten sind:

    • Zulassung und Prüfsiegel
    • Lebensdauer
    • Zuverlässigkeit und Qualität
    • Art und Lautstärke des Alarms
    • Stromversorgung

    ZULASSUNG UND PRÜFSIEGEL

    Rauchmelder sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Entsprechend wichtig ist es auch, dass das Gerät in der Bundesrepublik oder in der EU auch zugelassen wurde. Dies gilt vor allem für den Einsatz im Gewerbe sowie in öffentlichen Einrichtungen. Prüfsiegel, etwa von der CE oder vom TÜV oder der Feuerwehr sind nur einige Beispiele für Prüfsiegel, auf die Sie beim Kauf von einem Rauchmelder achten sollten. Sind Sie sich unsicher, dann raten wir Ihnen, sich mit einem Fachmann in Verbindung zu setzen und von diesem Beraten zu lassen.

    LEBENSDAUER

    Die Lebensdauer ist bei dem Kauf von einem Rauchmelder besonders wichtig. In der Regel kauft man ein solches Gerät nämlich nur einmal und muss sich dann um nichts weiter kümmern. Die Lebensdauer hängt jedoch vor allem von der Art der Stromversorgung bzw. im Falle von Batteriebetrieb von der Art der verwendeten Akkus ab. Außerdem geben einige Hersteller eine Lebensdauer für die Sensoren vor. Sobald diese überschritten ist, wird keine Gewährleistung mehr dafür geboten, dass die Sensoren noch richtig funktionieren. Die Lebensdauer von einem Rauchmelder beträgt jedoch selbst bei günstigen Geräten meist mehrere Jahre.

    ZUVERLÄSSIGKEIT UND QUALITÄT

    Ein Rauchmelder soll Schutz und Sicherheit in einer gefährlichen Situation bieten. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie sich für ein Gerät entscheiden, welches zuverlässig arbeitet und von guter Qualität ist. Die Kosten für die Anschaffung sollten dabei keine Rolle spielen und sind eher nebensächlich. Denken Sie daran: Es geht hier vor allem um Ihre Sicherheit bzw. um den Schutz Ihrer Familie bzw. Ihrer Mitarbeiter, Schutzbefohlenen, etc.

    ART UND LAUTSTÄRKE DES ALARMS

    Wird von einem Rauchmelder der toxische Qualm festgestellt, dann löst das Gerät Alarm aus. Dabei ist die Lautstärke jedoch von großer Bedeutung. Der Alarmton muss laut genug sein, um Sie und Ihre Familie aus dem Schlaf zu wecken und sollte im wachen Zustand auch aus anderen Räumen noch zu hören sein. Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten, ist die Art des Alarms. Während Rauchmelder früher oft nur über einen Piepton oder eine Brandmeldezentrale bei der Feuerwehr alarmieren konnten, gibt es heute Geräte, die Sie zusammenschalten können und die über Push-Benachrichtigungen, E-Mails, Anrufe, etc. alarmieren können. Als Teil einer kompletten Alarmanlage ist auch oftmals die Alarmierung des Sicherheitsdienstes möglich.

    STROMVERSORGUNG

    Die meisten modernen Rauchmelder funktionieren heute über den Batteriebetrieb. Dabei kommt meist ein 9-Volt Block zum Einsatz. Bei einigen Geräten ist der Akku auch fest installiert, kann also nicht ausgewechselt werden. In diesem Fall ist die Lebensdauer des Rauchmelders dann auf die Lebensdauer der Batterie beschränkt. Die ist jedoch normalerweise vergleichbar mit der Lebensdauer der Sensoren in solchen Geräten. Ist die Batterie leer, muss der Rauchmelder ausgetauscht und durch einen Neuen ersetzt werden. Außerdem gibt es vor allem in öffentlichen Einrichtungen häufig Rauchmelder, die fest an das Stromnetz angeschlossen sind. Hier ist natürlich keine Batterie erforderlich. Im Falle eines Stromausfalls funktionieren solche Geräte über den Notstrom.

    Inzwischen gibt es zusätzlich einige Rauchmelder, die an das Stromnetz angeschlossen werden können und zusätzlich über einen Akku verfügen. Fällt der Strom aus, wird für den Betrieb dieser interne Akku oder eine Batterie verwendet. Sobald der Strom wieder da ist, wird der Akku über das Netz wieder geladen. Wie Sie sehen können, gibt es hier durchaus einige Unterschiede. Die Wahl der Energieversorgung ist daher eine wichtige Eigenschaft, auf die Sie vor dem Kauf von einem neuen Rauchmelder unbedingt achten sollten.

    Auch bei dem Kauf von einem Rauchmelder gibt es einige Dinge, auf die Sie vor dem Kauf achten sollten. Diese Eigenschaften sind wichtig, um ein passendes und zuverlässiges Gerät für Ihre Zwecke zu finden.

    WAS KOSTET EIN RAUCHMELDER?

    Die Kosten für einen neuen Rauchmelder lassen sich leider nicht pauschal festlegen. Der Preis ist abhängig von der Marke und dem Modell sowie von den Funktionen, der Betriebsart, der verwendeten Technik sowie von vielen weiteren Faktoren. Während einfache Rauchmelder zum Beispiel oft schon für einen Preis von ca. zehn Euro erhältlich sind, kosten umfangreichere Modelle oftmals schnell 50 Euro oder mehr. Das gilt vor allem für solche Geräte, die an eine Brandmeldezentrale oder an eine Alarmanlage angebunden werden. Auch Funk- bzw. IP-Rauchmelder, die sich mit Smarthome-Lösungen verwenden lassen, sind oft teurer.

    Um das für Sie passende Modell eines Rauchmelders zum günstigsten Preis zu erhalten, empfehlen wir Ihnen im Vorfeld eine gründliche Recherche sowie einen ausführlichen Vergleich. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Vergleichsportalen und Webseiten, die sich mit dem Thema befassen. Hier erfahren Sie nicht nur, welcher Rauchmelder wo am günstigsten ist sondern auch wo es besondere Angebote gibt und was die Kunden über die verschiedenen Modelle denken. In jedem Fall sollten Sie hier aber eine Sache bedenken: Bei dem Rauchmelder handelt es sich um ein Gerät für Ihre Sicherheit, dass Leben retten kann. Sie sollten nicht am falschen Ende sparen!

    Der Preis von einem Rauchmelder ist von vielen Faktoren und Kriterien abhängig und lässt sich nicht pauschal festlegen. In jedem Fall sollten Sie jedoch bedenken, dass es sich bei dem Gerät um eine Investition in Ihre Sicherheit handelt und nicht am falschen Ende sparen!

    WO KANN MAN RAUCHMELDER KAUFEN?

    Einen neuen Rauchmelder können Sie sowohl beim lokalen Fachhändler, zum Beispiel im Baumarkt oder Elektrohandel, als auch im Internet kaufen. Dabei haben beide Optionen ihre ganz individuellen Vor- und Nachteile. Vor allem im Internet gibt es zum Beispiel besonders günstige oder auch gebrauchte Rauchmelder. Hier müssen Sie schauen, welche Variante Ihnen am besten gefällt und für welche Möglichkeit Sie sich letztlich entscheiden. In vielen Fällen ist der Kauf bzw. der Erwerb beim Fachhändler der bessere, wenn auch teurere Weg. Welche Vor- und Nachteile der Kauf online bzw. offline mit sich bringt, dass zeigen wir Ihnen nun ausführlich.

    DER KAUF IM LOKALEN FACHGESCHÄFT 

    Der Kauf beim Fachhändler ist meist etwas teurer. Außerdem hat dieser meist nur eine relativ kleine Auswahl an Modellen des Rauchmelders vorrätig. Unter Umständen kann der Fachmann jedoch auch ein gewünschtes Modell für Sie bestellen. Der Vorteil hier ist, dass Sie sich nicht nur ausführlich beraten lassen können. Sie können auch Fragen stellen und sich das gewünschte Produkt direkt vor Ort ansehen, es ausprobieren und mit anderen Modellen vergleichen. Nach dem Kauf können Sie Ihren neuen Rauchmelder – sofern keine Bestellung erforderlich ist – außerdem sofort mitnehmen. Darüber hinaus bieten viele Fachhändler zusätzlich mit dem Kauf auch den professionellen Einbau gegen einen Aufpreis an. Sie bekommen also alles aus einer Hand. Das gilt auch für viele weitere Extras wie zusätzliche Sensoren, Komponenten, etc.

    DER KAUF IM INTERNET

    Beim Kauf im Internet auf der anderen Seite profitieren Sie von einer großen Auswahl an Produkten. Sie können Preise vergleichen und finden oftmals Ihren gewünschten Rauchmelder zum günstigsten Preis. Haben Sie Fragen zu dem Produkt, dann können Sie diese per E-Mail oder über einen Chat an den Händler stellen. Alle Informationen rund um das Produkt finden Sie in der Artikelbeschreibung sowie in den Fotos und Videos. Nach der Bestellung ist der Rauchmelder normalerweise in wenigen Tagen bei Ihnen zu Hause. Die Nachteile liegen auf der Hand: Sie können das Produkt vorher nicht testen oder anschauen und auch eine persönliche Beratung gibt es nicht. Die Lieferung erfolgt mit der Post und dauert einige Tage. Anschließend müssen Sie sich separat um die Installation und Einrichtung von Ihrem neuen Rauchmelder kümmern oder einen Fachmann beauftragen.

    RAUCHMELDER ONLINE ODER VOM FACHMANN KAUFEN? – EIN VERGLEICH

    KAUF BEIM FACHHÄNDLER

    KAUF IM INTERNET

    Vorteile

    Persönliche Beratung durch Fachmann

    Testen des Gasmelders vor Ort möglich

    Vergleich mehrerer Modelle vor Ort

    Sofortige Mitnahme des Gerätes möglich

    Montage durch Fachmann vor Ort

    Nachteile

    Geringe Auswahl an Produkten

    Bestellung von Produkten benötigt Zeit

    Keine Vergleichsmöglichkeiten wie im Netz

    Höhere Kosten

    Vorteile

    Viele Vergleichsmöglichkeiten

    Günstigster Preis

    Große Auswahl

    Bequeme Suche und Bestellung von zuhause

    Nachteile

    Keine persönliche Beratung

    Nur Online Informationen (Fotos, Videos, Text)

    Lieferung dauert einige Tage

    KAUFKRITERIEN DIE BEI RAUCHMELDERN ZU BEACHTEN SIND

    Der Rauchmelder soll primär Sicherheit bieten und aus diesem Grund gibt es hier einige ganz wichtige Kriterien, die das Gerät erfüllen muss, um sicher und zuverlässig zu funktionieren. Diese Kriterien helfen dabei das passende Gerät zu finden, tragen aber auch dazu bei, Qualität und Zuverlässigkeit, etc. zu begutachten. Auf welche Kriterien es dabei besonders ankommt, dass zeigen wir Ihnen jetzt. Die wichtigsten Kaufkriterien bei dem Kauf von einem neuen Rauchmelder sind:

    • Auszeichnungen und Prüfsiegel
    • Zulassung und Einsatzbereiche
    • Stromversorgung
    • Alarmart und Form
    • Kosten
    • Bedienung und Benutzerfreundlichkeit
    • Wartungsaufwand

    AUSZEICHNUNGEN UND PRÜFSIEGEL

    Auch für Rauchmelder werden in regelmäßigen Abständen Prüfsiegel und Auszeichnungen Vergeben. TÜV, CE oder Stiftung Warentest sind nur einige Beispiele dafür. Während solche Auszeichnungen und Siegel natürlich nicht verpflichtend sind, so sind sie doch ein nützliches Mittel, um einen Eindruck von einem Produkt, seiner Qualität und Zuverlässigkeit, etc. zu erhalten. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich vor dem Kauf auch mit Auszeichnungen und Siegeln zu befassen und in diesem Zusammenhang zusätzlich einen Blick auf die Kundenbewertungen zu werfen. Sie sind ein weiteres wichtiges Hilfsmittel, um die Zufriedenheit der Käufer sowie Probleme mit dem gewünschten Rauchmelder in Erfahrung zu bringen.

    ZULASSUNG UND EINSATZBEREICHE

    Rauchmelder sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. In einigen Räumlichkeiten wie etwa in öffentlichen Einrichtungen müssen die Geräte zudem oft über eine bestimmte Zulassung für den gewünschten Einsatzbereich verfügen. Nicht jeder Rauchmelder darf zum Beispiel in Schulen oder Hotels zum Einsatz komme und nicht jeder Rauchmelder kann an jedem Ort installiert werden. Empfindlichkeit der Sensoren, Messgenauigkeit, Stromversorgung, etc. sind alles Faktoren, die hier Auswirkung haben. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Kauf bzw. bereits vor der Auswahl von einem Brandmelder sicherstellen, dass dieser für den gewünschten Einsatzbereich geeignet und unter Umständen über eine entsprechende Zulassung verfügt. Nur so vermeiden Sie böse Überraschungen und ersparen sich unter Umständen eine Menge Ärger sowie bittere Enttäuschungen.

    STROMVERSORGUNG

    Die Stromversorgung ist wohl eines der wichtigsten Kaufkriterien für einen Rauchmelder. Gibt es einen Akku oder wird das Gerät ans Stromnetz angeschlossen? Erfolgt die Anbindung an das Stromnetz, gibt es ein Backup im Falle eines Stromausfalls? Lässt sich die Batterie bei einem Rauchmelder mit Akku bei Bedarf austauschen oder ist sie fest verbaut, sodass Sie einen komplett neuen Melder kaufen müssen? All diese Fragen sollten Sie sich vor dem Kauf und vor der Auswahl von einem neuen Rauchmelder stellen. Es handelt sich hier um einen sehr wichtigen Aspekt, der sich nachhaltig auf die Sicherheit auswirkung und außerdem Einfluss darauf hat, wie aufwändig die Wartung der Geräte ist. Im Zweifel sollten Sie sich hier von einem Fachmann ausführlich beraten lassen.

    ALARMART UND FORM

    Auch Art und Form des Alarms sind wichtige Kriterien auf die Sie bei der Auswahl von einem Rauchmelder unbedingt achten sollten. Neben dem klassischen akustischen Alarm ist heute oft auch eine Alarmierung auf das Smartphone oder den Computer bzw. über die häusliche Alarmanlage möglich. Auf Wunsch besteht zudem die Möglichkeit der Anbindung an eine Brandmeldezentrale bei der Feuerwehr. Die Art des Alarms ist – wie auch die Lautstärke – von großer Bedeutung. Schließlich ist es wichtig, dass Sie im Falle eines Falles den Alarm auch hören und so auf die Gefahr reagieren können. Vor allem wenn die Rauchmelder in eine vorhandene Alarmanlage, in ein Smarthome oder in eine Brandmeldezentrale integriert werden sollen, ist es wichtig, dass Sie sich mit dem Thema ausführlich befassen.

    KOSTEN

    Bei einem Rauchmelder handelt es sich um ein Produkt für Ihre Sicherheit. Die Kosten und Ausgaben sind daher eher Nebensache. Dennoch sollten Sie die Preise miteinander vergleichen, denn je nach Händler gibt es auch für ein und dasselbe Modell unterschiedliche Preise. Nur wer gründlich recherchiert und die Angebote miteinander vergleicht, der findet auch den besten Rauchmelder zum günstigsten Preis. Dennoch: Denken Sie stets daran, was auf dem Spiel steht und lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, am falschen Ende zu sparen.

    BEDIENUNG UND BENUTZERFREUNDLICHKEIT

    Normalerweise ist ein Rauchmelder sehr benutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Einmal installiert, müssen Sie sich abgesehen von einer regelmäßigen Funktionskontrolle um nichts weiter kümmern. Lediglich die Batterien müssen unter Umständen nach einiger Zeit ausgetauscht werden. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass ein Rauchmelder so benutzerfreundlich wie möglich ist. Umständliche Bedienung oder hoher Wartungsaufwand können dazu führen, dass das Gerät nicht mehr verwendet wird oder das es zu Fehlern bei der Wartung und Kontrolle kommt.

    WARTUNGSAUFWAND

    Generell ist ein Rauchmelder wartungsfrei. Einmal montiert, müssen Sie sich normalerweise lediglich um eine regelmäßige Funktionskontrolle kümmern und nach ca. einem bis zwei Jahren die Batterie auswechseln. Dennoch gibt es auch hier unter Umständen Unterschiede. So gibt es zum Beispiel Rauchmelder mit einem fest eingebauten Akku und einer Selbsttestfunktion. Diese verringern den Wartungsaufwand erheblich. Sollten Sie Interesse an solchen Geräten haben, dann müssen Sie sich bereits vor dem Kauf informieren, welche Produkte über die entsprechenden Funktionen verfügen. Unter Umständen bietet sich in diesem Zusammenhang auch eine Beratung durch einen Fachhändler oder Experten an.

    WICHTIGE FRAGEN RUND UM DEN RAUCHMELDER?

    Im Folgenden finden Sie einige der am häufigsten gestellten Fragen rund um den Rauchmelder und die jeweiligen Antworten. Dies sollte Antworten auf viele Ihrer Fragen und Unklarheiten bieten. Sollten Sie dennoch einige Fragen haben, die hier nicht beantwortet werden können, dann raten wir Ihnen zu einer Beratung von einem Experten für Rauchmelder, der sich mit der Materie auskennt.

    SIND RAUCHMELDER GESETZLICH VORGESCHRIEBEN?

    Ja. Rauchmelder sind seit einigen Jahren sowohl in privaten als auch in gewerblichen Einrichtungen in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern der EU (darunter auch die komplette D-A-CH Region) vorgeschrieben. Hinzu kommt speziell für Deutschland auch eine Nachrüstungspflicht. Die Kosten für die Rauchmelder kann der Vermieter auf den Mieter umlegen oder selbst tragen.

    KÖNNEN RAUCHMELDER AUCH ANDERE STOFFE ERKENNEN?

    Nein. Rauchmelder erkennen in der Regel nur Rauchgas. Möchten Sie andere Stoffe wie Gas oder Hitze erkennen, dann ist ein entsprechendes Gerät erforderlich. Außerdem gibt es einige Kombigeräte, mit denen sich bestimmte Gase und Rauch erkennen lassen. Aber auch diese Systeme können in der Regel nur entweder als Gasmelder oder als Rauchmelder verwendet werden und nicht vor beiden Stoffen gleichzeitig warnen.

    WARNEN RAUCHMELDER AUCH VOR HITZE?

    Nein. Ein Rauchmelder verfügt normalerweise nur über einen fotoelektrischen Sensor. Hierbei wird durch den Rauch ein ausgesendeter Lichtstrahl unterbrochen, der dazu führt, dass Alarm ausgelöst wird. Einen Wärme- oder Hitzesensor gibt es hingegen bei den meisten Meldern nicht. Für das Messen von Hitze ist ein Hitze- oder Wärmemelder erforderlich. Einige teurere Rauchmelder kombinieren unter Umständen beide Geräte in einem.

    LASSEN SICH RAUCHMELDER IN ALARMANLAGEN UND ANDERE SYSTEME INTEGRIEREN?

    Ja. Einige Rauchmelder funktionieren mit Brandmeldezentralen, Alarmanlagen oder Smarthome-Lösungen. Hier ist es wichtig, dass Sie sich bereits im Vorfeld nach einem Gerät umschauen, welches über diese Möglichkeiten verfügt. Nicht alle Rauchmelder lassen sich mit anderen Systemen verwenden.

    KANN MAN RAUCHMELDER IN DER KÜCHE ODER IM BAD MONTIEREN?

    Nein. Das ist leider nicht möglich. Der Rauch, der beim Kochen entsteht kann zu Fehlalarmen führen. Dasselbe gilt auch für den Wasserdampf der im Badezimmer beim Duschen oder Baden entsteht. Stattdessen empfehlen wir den Rauchmelder vor der Tür, in der Diele zu montieren oder die Installation auf wichtige Räume wie das Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer zu beschränken.

    GIBT ES RAUCHMELDER FÜR DRAUSSEN

    Rauchmelder werden normalerweise nicht im Freien installiert. Das ist auch normalerweise nicht erforderlich. Hinzu kommt, dass auch in der Nähe von einem Grill oder Ofen, etc. keine Montage möglich ist. Die Gründe sind dieselben wie bei der Installation in der Küche oder im Bad. In einer Gartenlaube hingegen lassen sich die Geräte normalerweise problemlos montieren.

    LÄSST SICH EIN RAUCHMELDER IN DER GARAGE EINBAUEN?

    Nein. Dies ist nicht zu empfehlen. Auch hier kann es durch das Starten von Fahrzeugen zu Abgasen kommen, die einen Fehlalarm auslösen können. Wird die Garage hingegen nur für Fahrräder oder Elektrofahrzeuge, etc. verwendet, dann steht der Installation eines Rauchmelders hier nichts im Wege.

    Vor dem Kauf von einem Rauchmelder sollten Sie sich ausführlich mit dem Thema beschäftigen, im Internet recherchieren, Produkte vergleichen und sich von einem Fachmann beraten lassen.

    DIE GESCHICHTE DES RAUCHMELDERS

    Die Geschichte des Rauchmelders geht eine lang Zeit zurück. Entsprechende Warnsysteme kamen in menschlicher Form erstmals im 14. Jahrhundert zum Einsatz. Hier wurden spezielle Feuermelder in Wachtürmen stationiert. Sie überwachten die Stadt und schlugen bei einer plötzlichen Rauchentwicklung Alarm. Feuerwehr und Bürger konnten so schnell zu dem Ort des Geschehens eilen und das Feuer löschen.

    Moderne Varianten des Brandmelders hingegen entstanden gegen Ende des 18. und im frühen 19. Jahrhundert. Hier kamen verschiedene Techniken zum Einsatz. Ein Rauchmelder wurde eher zufällig entdeckt, als ein Wissenschaftler versuchte, ein Gerät zu entwickeln, welches auf eine spezielle Chemikalie reagiert. Ebenfalls beliebt waren Systeme, bei denen zwei Kabelenden in ein Stück Butter gesteckt wurde. Die Butter verhinderte den Kontakt der Kabel und das sich der Stromkreis schloss. Kam es nun zu einem Brand, dann schmolz die Butter durch die entstehende Wärme. Die Kabel berührten sich, der Stromkreis wurde geschlossen und in der Folge wurde ein Alarm ausgelöst. Weitere Systeme sind der sogenannten Feuertelegraph und die Notrufsäulen sowie die elektronischen Brandmelder, die normalerweise aus einem hinter einem Fenster liegenden Druckknopf bestehen. Im Brandfall muss die Scheibe eingeschlagen und der Alarm betätigt werden. Wieder andere Systeme funktionieren komplett automatisch und reagieren auf Rauch oder Hitze.

    Rauchmelder gehen auf eine lange Geschichte zurück, die in ihrer einfachsten Form bis in das 14. Jahrhundert zurückreicht. Moderne Systeme hingegen sind deutlich jünger und entstanden gegen Ende des 18. bzw. zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

    FAZIT

    Rauchmelder sind wichtig und retten Leben. Sie sind zudem sehr einfach in der Bedienung und günstig in der Anschaffung. Darüber hinaus sind die kleinen Geräte seit einigen Jahren in vielen Ländern der EU, darunter auch in der Bundesrepublik Deutschland, vorgeschrieben. In der BRD gilt darüber hinaus eine Nachrüstpflicht für Immobilien, um alle Objekte mit Rauchmeldern auszustatten. Obwohl es sich bei dem Brandmelder um ein relativ einfaches Gerät handelt, gibt es eine große Auswahl. Darüber hinaus gibt es viele Dinge, die Sie beim Kauf beachten sollten. Sie sollten Sich gründlich mit der Materie befassen und sich im Vorfeld informieren. Außerdem sollten Sie sich unter Umständen von einem Fachmann oder Sicherheitsexperten beraten lassen. Unser Testbericht soll Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Informationen rund um das Thema Rauchmelder zu erhalten. Er ist aber keinesfalls vollständig. Außerdem laden wir Sie herzlich dazu ein, sich auch die weiteren Testberichte auf unserer Webseite anzuschauen.

    Platzierung

    Produkt

    Bewertung

    Preis

    Shopping

    1. Ei Electronics Ei650 10 22€ Jetzt kaufen
    2. Pyrexx PX-1 19€ Jetzt kaufen
    3. Busch-Jäger Rauchmelder 6800-0-2716 15€ Jetzt kaufen
    4. Hekatron Genius H 23€ Jetzt kaufen
    5. Mumbi RM250 VDS 18€ Jetzt kaufen
    6. X-Sense SD11 14€ Jetzt kaufen
    7. Mumbi HM100 Hitzemelder 14€ Jetzt kaufen
    8. X-Sense SD13 14€ Jetzt kaufen
    9. VisorTech RWM-100 V2 20€ Jetzt kaufen

    ZITATE

    • Rauchmelder retten Leben! Sie warnen vor tödlichem Rauch und Feuer. Die Kosten sollten daher nebensächlich sein. Es geht um Ihre Sicherheit.
    • Rauchmelder sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Außerdem gibt es eine Nachrüstungspflicht für bestehende Immobilien.
    • Es gibt viele verschiedene Arten von Rauchmeldern. Alle mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Vor dem Kauf sollten Sie sich mit diesen vertraut machen.
    • Rauchmelder sind günstig in der Anschaffung, einfach zu montieren und extrem wartungsfreundlich. Dabei bieten sie einen sehr wichtigen und hervorragenden Schutz.
    • Rauchmelder dürfen in einigen Räumen, wie der Küche, der Garage oder dem Bad nicht installiert werden, um Fehlalarme zu vermeiden.
    • Rauchmelder eignen sich nicht für den Einsatz im Freien!
    • Rauchmelder sind vor allem in Räumen wichtig, in denen sich Menschen aufhalten oder Personen schlafen. Das sind insbesondere Büros und Klassenräume sowie Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer.

    QUELLEN

    WEITERE ARTIKEL

    Bewerten Sie unseren Artikel

    Noch keine Bewertungen
    Teilen:

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.